-

Shubert Mwarabu von YiC - Youths in Conservation

1979 war Tansania noch ein Paradies für die 200 000 dort lebenden Elefanten. Bei der letzten Zählung im Jahr 2016 fand man nur noch knapp 43 000 Graue Riesen im ganzen Land. Während der schlimmsten Wildereikrise zwischen 2009 und 2015 hat Tansania 60 % seiner damaligen, gesamten Elefantenbestände verloren. Die Situation der Elefanten und anderer Wildtiere ist daher in Tansania besonders schlimm.

Shubert Mwarabu arbeitet mit seiner Organisation Youths in Conservation (YiC), die sich auf Suaheli Vijana na Uhifadhi nennt, nun hart daran, in der Bevölkerung, insbesondere der, die rund um Naturschutzgebiete wohnt, Bewusstsein für die Krise zu schärfen, in der die Wildtiere stecken, und den Menschen den Wert der Elefanten zu vermitteln.

Das Elfenbein eines Elefanten bringt auf dem illegalen Markt rund 18.500 Euro. Laut einer Studie erwirtschaftet ein Elefant aber im Verlauf seines gesamten Lebens von durchschnittlich 76 Jahren für den Ökotourismus etwa 1,4 Mio. Euro. Abgesehen vom Wert dieser wunderbaren Tiere an sich ist ein lebender Elefant rund 75 mal mehr wert als ein toter.

Desweiteren sind Elefanten für die Fruchtbarkeit des Bodens und die Bewaldung der Landschaft unersetzlich. Elefanten verbreiten in ihren Dungballen nicht nur die Samen zahlreicher Pflanzen, sondern sie düngen damit auch den Boden. Es ist erwiesen, dass ohne Dickhäuter, die unterschiedliche Arten von Landschaft schaffen (nämlich sowohl Wälder als auch Savannen), die Biodiversität sinkt und die globale Durchschnittstemperatur sich weiter erhöht.

Diese Botschaft übermitteln die freiwilligen Mitarbeiter von YiC, bei Filmvorführungen und Präsentationen in Schulen und Gemeinden, bei Sport- und Musikveranstaltungen sowie im Gespräch mit lokalen Politikern und nationalen Gesetzgebern. Auch in lokalen Radiosendern sind die Programme von YiC sehr wirkungsvoll. Insbesondere die Jugend in den Gemeinden wird mit den Aktionen angesprochen, um zu informieren und sie zum Mitmachen bei Umweltaktivitäten zu motivieren. Im Mikumi-Nationalpark wurden dadurch beispielsweise bereits 50 ehemalige Wilderer umgestimmt, die nun mit Arbeit im Naturschutz ihr Geld verdienen.

Shubert Mwarabu selbst ist ein populärer Sänger und Umweltaktivist in Tansania, der durch seine Musik, mit Petitionen, der Vernetzung mit Entscheidungsträgern und Kampagnen in den sozialen Medien für den Schutz der Elefanten eintritt. Wir haben zum Beispiel seine Flugkosten für die Rede vor dem Regierungsausschuss in Hongkong zum Ende des Elfenbeinhandels in der chinesischen Sonderverwaltungszone übernommen. Verfolgen Sie seine Rede:

www.youtube.com/watch?v=0B6rfstGPVo&feature=youtu.be&t=1h16m59s

Wenn Sie für das Projekt von Shubert Mwarabu spenden möchten, geben Sie bitte als Verwendungszweck Youths in Conservation an.

Spenden